Wir forschen für Ihre Gesundheit

Fünfzigtausendster Herzspezialist registriert

01.11.2016

Foto: ©Lotte Barthelmes/Nationales Register

Berlin/Leipzig – Der einjährige Jonas aus Leipzig ist das 50.000ste registrierte Mitglied im Nationalen Register für angeborene Herzfehler. Die Datenbank ist heute eine der größten Forschungsbasen in Europa. Die durch sie ermöglichte internationale Erforschung angeborener Herzfehler trägt auch zur Verbesserung der Diagnose und Therapie von erworbenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei.

Jahr für Jahr kommen allein in Deutschland rund 7.000 Kinder mit angeborenem Herzfehler zur Welt. Jonas ist eines von ihnen. Er wurde mit einer so genannten Transposition der großen Arterien, kurz: TGA,  geboren. Die Vertauschung von Hauptschlagader und Lungenschlagader tritt hierzulande jährlich bei etwa 300 bis 600 Neugeborenen auf. Erst seit Mitte der siebziger Jahre sorgt ein operativer Eingriff dafür, dass mehr als neunzig Prozent der Kinder die angeborene Dysfunktion überleben.

Hier geht es zu unserer Videoreportage auf YouTube: http://bit.ly/2e9jC2J

Mehr dazu lesen Sie in unserer Pressemitteilung. 

Sie sind Journalistin oder Journalist und interessieren sich für das Thema Angeborene Herzfehler? Sie haben Fragen zum aktuellen Stand der Forschung oder suchen nach Expertinnen und Experten? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Mail.